Ausflug der Reli-Abschlussklassen zur Synagogengemeinde Saar

 

„Am Dienstag, dem 17.01.2017, hatten wir eine einhalbstündige Führung und Fragerunde in der Synagogengemeinde Saar. Im Eingangsbereich mussten wir unsere Rucksäcke mit Handys abgeben, aus Sicherheitsgründen. Bevor die Führung begann, mussten alle männlichen Personen eine Kopfbedeckung tragen, diese wird auch Kippa genannt. Sie soll immer daran erinnern, dass Gott über ihnen ist – man eben nicht allmächtig ist und sich alles erlauben darf. Von dem Kantor Herr Chait wurden wir über den jüdischen Glauben und das Leben in der Gemeinschaft informiert. Im Judentum wird gesagt, wenn die Mutter jüdisch ist wird man als Jude geboren. Der Kantor zeigte uns die Torarolle, erklärte sie und las daraus vor. Dazu erklärte er uns, dass diese traditionell vergraben werden, wenn man einen Fehler darin findet. Die Fragerunde am Schluss war sehr locker gehalten. Herr Chait hat alles sehr lustig gestaltet. Der Ausflug war sehr informativ und spannend. Wir konnten sehr viele verschiedene Eindrücke sammeln.“

Text und Bild: Paula Backes und Lea-Marie Haase, 10R1