„Wir haben Jesus gefunden“ – ungewöhnliche Entdeckungen bei der Picobello – Aktion 2018

Am Freitag, 09. März 2018, beteiligten sich unsere drei sechsten Klassen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen traditionsgemäß am Frühjahrsputz für die Umwelt und nahmen an der jährlichen picobello-Aktion des
Entsorgungsverbands Saar (EVS) teil.

Die 82 eifrigen Sechstklässler trafen sich nach der großen Pause in der Aula und lauschten aufmerksam den Instruktionen und Tipps unseres Hausmeisters, Herrn Lander, der die Schüler mit großen Müllsäcken und speziellen Handschuhen ausstattete. Im Anschluss schwärmte die Klasse 6.2 in Gruppen aus und befreite sowohl den Park der Marienwallfahrtsstätte als auch die Straßen des umliegenden Wohngebietes von aus Unachtsamkeit weggeworfenem Haus- und Verpackungsmüll. Die beiden Parallelklassen machten sich auf den Weg in das Waldgebiet rund um den nahe gelegenen Eberstein. Was die Schülerinnen und Schüler dort vorfanden, hatten sie zuvor so nicht erwartet und das Entsetzen darüber, was ihre Mitmenschen einfach so im Wald entsorgten, war groß: Autoreifen, leere Benzinkanister, Plastikwannen, Metallrohre und -tonnen, Töpfe und vieles mehr. Unter zahlreichen rostigen Blechbüchsen und alten Plastiktüten entdeckte eine Schülerin etwas hell Glänzendes. Neugierig grub sie sich durch den Unrat und schaffte die vom strömenden Regen aufgeweichten Blätter zur Seite. Eine kleine silberfarbene Jesusfigur hatte allen Witterungen getrotzt und steckte nahezu unbeschädigt in dem nassen Waldboden. „Sehen Sie, jetzt haben wir sogar Jesus gefunden, das hätte ich vorher ja nicht gedacht“, kommentierte die Schülerin ihren Fund.

Nachdem die Sechstklässler ihre zahlreichen Müllsäcke sowie auch die sperrigen Gegenstände an den unterschiedlichen Ablageorten deponiert hatten, trafen sie sich zu einer kurzen Reflexion und zur gemeinsamen Stärkung mit Wienern und Apfelsaft im Klassensaal wieder. Die Kinder zeigten sich mit dem Ergebnis ihrer Arbeit zufrieden und waren sich einig, dass Wertschätzung nicht nur bedeutet, auf andere Menschen, sondern auch auf die Umwelt Rücksicht zu nehmen. Außerdem stellten sie fest, dass es Spaß macht, sich gemeinsam für den Umweltschutz zu engagieren und somit einen kleinen Teil zur Verbesserung unserer Lebenswelt beizutragen.