Das im Jahr 2007 durch den damaligen Leiter der Schulabteilung der Bistumsschulen Dr. Herbert Hoffmann ins Leben gerufene Schulbauprojekt in Bujumbura, der Hauptstadt Burundis, wurde von unseren Schulen in unregelmäßigen Zeitabständen durch Erlöse aus unterschiedlichen Projekten, Aktionen und Aktivitäten unterstützt.

Mit der Ankündigung, das Gesamtprojekt der 21 Bistumsschulen nach 10 Jahren zu einem vorerst vorläufigen Abschluss zu bringen, haben unsere Schulen, wie im Übrigen auch alle anderen Bistumsschulen, zu einer Schlussoffensive aufgerufen.

In Anwesenheit von Weihbischof Robert Brahm und Vertretern des Ordens, der die Schule in Bujumbura betreibt, erfolgte im März 2017 in einer Auftaktveranstaltung der Start. Mit diesem Start wurden symbolisch in Größe und Material genormte Puzzleteile unter je einem Gestaltungsleitwort an die Schulen mit dem entsprechenden Gestaltungsauftrag ausgegeben.

Unsere beiden Schulen, in Sonderheit  die Kolleginnen, die das Fach „Bildende Kunst“ vertraten nahmen  die Aufgabe bereitwillig an. Das Ergebnis, das sich ebenso  bunt wie thematisch sehr eindrucksvoll präsentierte, kann sich wahrlich sehen lassen.

Diese Puzzleteile werden nun am 24. Oktober 2017 in einer großen Abschlussveranstaltung in Bitburg in Anwesenheit unseres Diözesanbischofs Stefan Ackermann zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt. Dabei wird das Ganze in einer imposanten Komposition deutlich mehr sein als lediglich die Summe der Einzelteile.

Unsere Schulentwicklungsgruppe und auch Lehrerinnen und Lehrer hatten Ideen über Aktivitäten zusammengetragen. Vor dem Hintergrund der ohnehin großen Anzahl an Veranstaltungen kam man überein, Erlöse respektive Teilerlöse aus Sommerkonzert und Musicalaufführungen des Musicals „Der Notenbaum“ herzunehmen, um unseren finanziellen Beitrag leisten zu können. Die Grundschule hat darüber hinaus ein Schüler-Art-Projekt entwickelt. Die Ergebnisse des überzeugenden

Musical „Der Notenbaum“

Sommerkonzert 2017

 

 

 

 

 

 

Schul-Art-Produkte der Grundschule

Die Künstler und ihr Werk (Gemeinschaftsschule und Grundschule)

 

 

 

 

 

 

 

 

künstlerischen Schaffens: Musterkarten, Tassen, Tischsets, Mousepads u.a.m. wurden gewinnbringend verkauft, so dass am Ende der stolze Betrag von 2000,- € zusammenkam.

Insgesamt stellen sich die Burundi-Spenden-Aktion in der Übersicht so dar:

JahrAktivitätErgebnis
20092 Benefizkonzerte in unserer Aula4300,00 €
2012Teilerlös aus unserem Schulfest anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Schule1500,00 €
2017Sommerkonzert1000,00 €
Schul-Art-Projekt der Grundschule670,00 €
Teilerlös des Musicals „Der Notenbaum“330,00 €

 

Damit haben die Maximilian-Kolbe-Schulen das Schulbauprojekt aller Bistumsschulen mit 7800,00 € unterstützt.